Horst Dreiers „Staat ohne Gott“: Warum Staatliche Neutralität Not bis gut tut.

Kurz: Der Verfassungsrechtler und Rechtswissenschaftler Horst Dreier skizziert den säkularen Verfassungsstaat, seine Neutralität und sein Bekenntnis zu einer umfassenden Religionsfreiheit als "Freiheitsgewinn". Er unterscheidet zwischen einer sozialwissenschaftlichen Säkularisierung, die facettenreich und schwer festzuhalten ist und einer Säkularität des Staates, die als grundsätzliches Ordnungsprinzip Vorteile besitzt. Dafür beruft er die geschichtliche Entwicklung der Religionsfreiheit in Deutschland …

Horst Dreiers „Staat ohne Gott“: Warum Staatliche Neutralität Not bis gut tut. weiterlesen